Architekturskizzen in Virtual Reality und Echtzeitrendering.

Wie neue Technologien den Entwurfsprozess verändern.

Jahr

2020

Hardware

Oculus Rift S

Software

Rhino 3D, Gravity Sketch, V-Ray Next

Status

in Bearbeitung

Ein neuer Entwurfsprozess durch Virtual Reality

Architekten*innen entwickeln neue Bauprojekten aus der zweidimensionalen Draufsicht, in Grundrissen und eventuell aus der Vogelperspektive. Dies war und ist für viele Architekt*innen die beste Möglichkeit sich in den Bauort hineinzudenken.

Neue Technologien und digitale Werkzeuge bieten jedoch neue Möglichkeiten und verändern die Arbeit von Architekten*innen. Die virtuelle Realität ermöglicht es, sich virtuell auf das zu bebauende Grundstück zu begeben. Die Umgebung, die bestehende Bebauung, die Straßen und der Lichteinfall entsprechen den realistischen Gegebenheiten. Die Architekten*innen können nun direkt aus Sicht von Passanten, Anwohnern und den Nutzern das Gebäude entwerfen. Aber auch stets in den Grundriss wechseln und Wege, Dimensionen und Abhängigkeiten überprüfen.

Direkte Kontrolle und schnelle Visualisierungen durch Raytracing und Echtzeit-Renderings.

Durch das direkte maßstäbliche Zeichnen im dreidimensionalen Raum ist die Übertragung der sonst händischen Skizze in ein CAD Modell obsolet. Die Architekten*innen können die in virtueller Realität erstellten Entwurfsvarianten direkt überprüfen und evaluieren. Durch die Raytracing Technologie ist das Erstellen von Echtzeitrenderings möglich. Die Produktion von professionellen Renderings, die beispielsweise einem Architekturmodell nachempfunden sind, sind dadurch in kurzer Zeit möglich.