Status
in Bearbeitung
Jahr

2018

Eingesetzte Software
  • Grasshopper
  • Shapediver
  • Rhino
  • V-Ray
  • Enscape

Idee

Städte werden immer dichter bebaut. Gut gestaltete Sonnen und Sichtschutzsysteme werden daher immer wichtiger. SHADER ist ein Konzept für ein parametrisches Sonnen- und Sichtschutzsystem, das im 3D-Druck hergestellt wird. Das System besteht aus einzelnen Lamellen, die unterschiedliche Längen und Neigungswinkel haben. Dadurch ergeben sich ausdifferenzierte Transparenzzonen.

Individualisierung

Individuelle Parameter wie Fensterbreite, Fensterhöhe und Transparenzzonen können in den Konfigurator eingeben werden und direkt  begutachtet werden. Auch das Design der Lamellen und die Farbe kann individualisiert werden (Noch nicht enthalten).

Die Fensterbreite und Fensterhöhe ist derzeit aus Performancegründen nur eingeschränkt im Konfiguartor verfügbar. Über Slats Angle und Slats Length lassen sich die einzelnen Lamellen anpassen. Wird der Scale Factor von 1 auf 0 umgeschaltet, minimiert sich das System.

Zukünftige Funktionen sind eine Auswahl von Farbe, verschiedenen Lamellendesigns, eine direkte 3D-Druckanbindung sowie eine einfachere Auswahl der Transparenzzonen.

One-Click Scaling

Durch nur einen Klick, wird das SHADER-System minimiert. Dadurch können selbst Systeme mit über einem Meter Breite und Höhe mit gängigen 3D-Druckern gedruckt werden.

Gängige 3D-Drucker haben einen Druckraum von maximal 50 cm x 60 cm Grundfläche. Prototypische 3D-Drucker für Baustellen, die z.B. Beton drucken sind zwar für größere Objekte geeignet, haben aber eine geringe Genauigkeit. Objekte, die eine hohe Druckgenauigkeit und eine Kantenlänge von mehr als einem halben Meter aufweisen sind daher nur schwer zu drucken. SHADER schließt diese Lücke durch die einfache Minimierung des Systems vor dem 3D-Druck. Das parametrische Design des Systems ermöglicht diese schnelle und kostensparende Skalierung.

SHADER erweitert die (Druckraum-) Grenzen des 3D-Drucks im wahrsten Sinne des Wortes.

Studio Andre Nakonz 3D Druck,Print parametric design
Studio Andre Nakonz 3D Druck,Print parametric design

Minimierung

Vor dem Druck wird das System in der Größe minimiert. Die spezielle Form der Lamellen und eine Rotation verhindern ein überschneiden der einzelnen Elemente bei der Skalierung. Das System kommt ohne Scharniere oder Gelenke aus. Das Volumen der Bounding-Box wird um circa 80 Prozent minimiert.

Parametrisches Design

Durch die individuellen Parameter jedes Kunden wird jeder SHADER ein Unikat. Das parametrische Design erlaubt es, serienhaft und trotzdem individuell zu produzieren. Dies wird als „Mass Customization“ bezeichnet. Die Algorithmen zur Generierung des Systems sind so optimiert, dass es zu keinen Überschneidungen oder Problemen beim 3D-Druck kommen kann.

Parametrisches Design, oder auch generatives Design genannt, wird in Zukunft in Verbindung mit neuen Fertigungsmethoden noch starke Veränderungen für Produzenten und Konsumenten mit sich bringen. In Zukunft wird ein Code immer häufiger die Form und Funktion von Objekten und Gebäuden beschreiben. In den Code lassen sich Parameter einbauen die vom Kunden selbst bestimmt werden und dadurch individuellere und gleichzeitig kostengünstige Produkte entstehen.

Studio Andre Nakonz Parametric Design Grasshopper parametrisch